20.02.15

Ein kleines Paket von sehr weit weg...

und ein GROOOOOSSSESSS DANKESCHÖN zurück!

Da gibt es so eine schöne Sache, die heißt Valentinsswap. Und weil ich keine Ausnahme bilde, bei den Leuten, die gern überrascht werden, wollte ich da auch noch unbedingt mitmachen. Außerdem gabs da sooo viele wundervolle Teaserbildchen auf Instagram - ich MUSSTE einfach mitmachen. 
Meine Swappartnerin war auch ein Late bird. So wussten wir über unsere Partner, aber das war auch ok. Gestern kam ein tolles Paket von Amrita aus Indien an. VIELEN VIELEN DANK!
Ein Täschchen. Untersetzer. Ein Stoffherz. Kleine Kärtchen. Alles in meinen Lieblingsfarben und doch so, dass es mich so wunderbar überraschte. Aber das beste ist eine alte Sari-Borte. Die darf jetzt mal eine Zeit lang am Schreibtisch wohnen und mich glücklich machen. Bis ich eine würdige Verwendung gefunden habe. Oder sie mich. ;-))

Yesterday here arrived a wonderful parcel from Amrita from India. She and I have been late birds and so known swapping partner in the (no longer) secret Valentine Swap. Thank you Amrita for all these wonderful Goodies - most appreciated is of course the vintage Sari border. Will sit on my desk for a while to eye candy me ;-)) 

17.02.15

Japan um die Knie



Einige (viele) kennen vermutlich das japan sew along. Seit ich mich auf instagram herumtreibe habe ich das jetzt viel besser mitbekommen. Und wollte natürlich da auch mitspielen. Zumindest als zaungästin.
Japanische schnittbüchrr gibts hier genug. Davon genäht habe ich auch schon einiges.
Seit einiger zeit schwebt mir ein wickelrock vor. 
Mit falten. 
Und taschen. 
Da kam das eine buch da gerade recht.
Ein besuch im stoffsalon hat meine alte freundin lotta jansdotter stofflich an mich herantreten lassen. Streifen. Unregelmässig. Grau. Diese kombination schaltet bei mir sofort in den "haben-muss"-modus.

Das ergebnis finde ich sehr zufriedenstellend. 
Ich habe dem röckchen taschen hinzugezaubert.
Die japanische mid-calf-länge habe ich fast gelassen. 
Ist gut. 
Glaub ich. 
Weil oben weit und unten weit nur bis zum knie lässt mich "gstaucht" ausschauen. Glaub ich.
Ein uralter lecien stoff hat jahre gewartet, dass er hier innen mir an den leib rücken darf. Ein gepünkteltes bändchen aus dänemark musste nicht so lange warten, dafür hat es auch gleich einen logenplatz als bindebandschlauferl.

In der fotokombi mit dem walkjanker sieht das sehr vielversprechend aus fürs frühe frühjahr.
Jetzt habe ich mir noch den ... abgefroren.

Schnitt: rock 5c simple modern sewing
Stoff: 
streifen: lotta jansdotter stoffsalon
muster: lecien (alt)
Bändchen: stof&stil

13.02.15

Alt? Älter... oder Frances und ich


In den letzten Jahren habe ich es vermieden im Urlaub einen Fuß in die Social Media Welt zu setzen.
Aber seit ich nicht mehr muss, will ich.
Zumindest Instagram hat mich fest in seinem Griff ;-).
Aber ich musste, abseits vom Alltag, gelöst durch feriales Ambiente und frischem Wind im Kopf, einige Abos dankend zurücklegen.
Zu groß wurde der Abstand zu meinem eigenen Ich.
Ich war Ski fahren - wie die geneigten LeserInnen wissen - und das ist kein Sport für alte Damen.
Meine Oberschenkel brannten. Und eine Piste von oben bis unten in einem durch zu fahren ist wohl nichts mehr als eine Erinnerung.
Ich kann damit.
Auch dass ich an allen Tagen praktisch um 21h im Bett lag.

Aber ich bekam mehrmals täglich Damen in mein Handy geliefert, die rein rechnerisch nicht so unendlich weit von mir entfernt sein dürften. Sie sehen allerdings aus, als wären sie allesamt Topmodels oder zumindest B-Klasse Schauspielerinnen aus amerikanischen Fernsehserien. Kein Haar ist "undone". Oder wenn es so aussieht, dann gibt es sicher irgendwo eine Anleitung wie man das mit dem eigenen auch so hinkriegt. Schuhe, Schmuck, Styling. Alles perfekt inszeniert vorm Spiegel. Und die nicht minder perfekt inszenierte Wohnung darf den passenden Hintergrund bilden.

Wer mir nun den blanken Neid unterstellt, möge das tun.
Die Chancen stehen sicher nicht schlecht, dass sich hinter meiner Oberfläche so etwas zusammenbrodelt.
Vordergründig - also meinem Bewusstsein zugänglich - steht aber ein grosses Fragezeichen.
Es ist nämlich nicht so, dass es bei den nämlichen Instagram/Blogbesitzerinnen großes Variantentum gäbe. Weiß ist alles, gerne mit Glitzer. Scandi-Chic sowieso. Kuchen in mindestens ebenso perfekter Topmodelmanier ist eigentlich auch immer dabei.
Hier gestehe ich den blanken Neid ungeniert ein.
Weil wenn ich so viele Kuchen büke, würde ich wohl auch so viele Kuchen essen. Und dann kommt bei mir alles zum Tragen, wovon diese Damen wohl alle unberührt geblieben sind: schlechte Gene, zwei Kinder ausgetragen, zwei Kinder GEtragen, langsam sich verlangsamender Stoffwechsel, ...

Nun könnte man sagen, dass in einer demokratischen Welt - Andy Warhol sei Dank - jeder seine 15 Minuten Stardasein haben darf. Die Kommentare tun ihr übriges dazu.

Und dann habe ich ein grenzgeniales Interview mit Frances McDormand gesehen.
Wer erinnert sich nicht an die wunderbare hochschwangere Polizistin in Fargo?
Aber statt wie Steve Buscemi von H&M zum männlichen "schiach-is-cool" Rolemodel gemacht zu werden, steht Frances irgendwo ganz hinten. Wohl auch selbst gewählt.
Aber sie sagt in dem Interview, dass eine Freundin meinte, die jungen Frauen würden Frauen wie sie brauchen.



Ich sage - nicht nur die jungen Frauen. Auch Frauen wie ich.
Was oder wer bin ich, wenn ich NICHT mitspielen mag, bei "desperate highly motivated housewife"
Wenn ich finde, es gibt Teile meines Körpers, die dürfen UNoptimiert sein. Auch meines Haushalts.

In mir regte sich mehr und mehr die Lust dem etwas entgegen zu setzen. Eine Frau. Einfach so.
Nichts dazu getan. Nichts weggenommen. Come undone.

Wäre es nicht schön, wenn sich DAS mal zu einem Instatrend entwickelt?
Eine Milliarde unretouchierter Bilder von Frauen post 30? Lieber noch post 40?

12.02.15

und tschüß!


For sale, for swap, for wasweissich...
Dieser an sich wunderschöne ganz dunkelblaue gequiltete polyesterjersey von stoff & stil darf nicht bei mir bleiben. Ich habe da ein projekt im hinterkopf, dafür isser zu weich-leider. Die coolen sweater ala groovybabyandmama spielts bei uns nicht...also wer hat Lust auf coole 2m ?

10.02.15

Tasche. Täschchen. How2



Kleine Tasche. Hufeisenform.
Schimmerndes (Kunst)Leder.
Innen Spuren von Neon.



Du brauchst:
2 große Teile, je aus Leder und Futter.
Beim Futterteil empfiehlt sich eine Quernaht einzuarbeiten - mit Wendeöffnung zum Wenden ;-))
Ich habs vergessen...wie Ihr nachher sehen werdet.
Die Form habe ich frei Schnauze gewählt, bissl rumprobieren und Ihr findet sicher was Euch taugt.



Die inneren Taschenteile Futter und Leder an der oberen Kante zusammennähen.



Nun geht es um die Schrägbänder. Dazu ca. 3,5 cm breite Bänder im schrägen Fadenlauf zuschneiden. Wenn Ihr stückeln müsst, bitte im 45° Winkel. Dann eine Schnur in die Mitte einlegen und mit Zippfüßchen knappkantig "ein"steppen = Passepoilebänder


Dann das Passepoileband rund um das Außenteil feststecken und mit dem Zippfüßchen ansteppen.



Jetzt den inneren Teil an das große Teil stecken - und zwar so, dass die Lederseiten zueinander schauen. Nun den Stoffteil draufstecken - Ihr macht also ein "Sandwich". Die "schöne" Futterseite muss nach innen zeigen. Nun dreht Ihr das Sandwich um und steppt entlang der sichtbaren Naht alles nochmal rundherum mit Zippfüßchen ab. 
Dann die NZ zurückschneiden und einzwicken.



Jetzt seht Ihr was ich gemacht habe, als ich festgestellt habe, dass da eine Teilungsnaht mit Wendeöffnung fehlt -> Schlitz reingeschnitten (und nachher mit Vliesofix und Stoffresterl zugeklebt).
Also: Ihr habt ja die Wendeöffnung.
Und wendet nun also.
Dann habt Ihr die Situation oben und unten links.
Dann sozusagen nochmal wenden.
Dann ist das Tascherl so wie es sein soll.


Jetzt brauchen wir noch einen Trageriemen. Äh. Riemchen.
Am besten mit Schneidematte und Rollenschneider zuschneiden - ich habe einen  3,5 cm breite Streifen gemacht, ca. 110 cm lang. Dann mit Alleskleber in der Mitte schön einstreichen. Längs zur Mitte falten. Dann nochmal der Länge nach falten und absteppen.


Jetzt an der Stelle wo die Klappe "klappt" Ösen einschlagen, also Löcher stanzen und dann Ösen einschlagen. Tragriemen durchziehen und einen Knopf machen.


Jetzt noch ein Verschlussdrücker.
Mangels Magnetverschluss habe ich kurzerhand ein Kam Snap genommen - in Orange passend zum Futter.
Fertig. Freuen. Eierkuchen.

Fremdnähen: minihudson


Mini hudson. Frankreich lieferte dunkelblaues goldglitzermeer. Zarte graue blümchen umschmeicheln die hände. Attaka wärmt oben.

Stoff: thesweetmercerie
Schnitt: Hose: true bias mini hudson
Pullover: Attaka (kleinformat)